Design,  Technik

Intelligente Möbel – Philips TV und Rod White

Rod White studierte Möbeldesign und bringt nun seine Expertise als Chief Design Officer bei Philips TV & Sound ein. Er zeigte uns sein selbst designtes zu Hause in Amsterdam und wir sprachen mit ihm über die Prinzipien des europäischen Designs.

Bilder: ©Philips TV & Sound

PCL: Rod, Möbeldesignstudium und Technikbranche – wie passt das zusammen?

Rod White: Eigentlich ist die Definition von ‘Möbeln’ alles, was in den Laderaum eines Schiffes passt. Mein Abschluss an der Art School war also ziemlich breit gefächert und konzentrierte sich auf Materialien und Handwerkskunst – Werte, die wir heute auf unsere Produkte der Unterhaltungselektronik anwenden.

Tokio, Eindhoven, Wien, Singapur: Mit seiner Mission als Industrie- und Produktdesigner bewegte sich Rod White quer über den Globus

Sie haben viele Möbel in Ihrer Wohnung selbst entworfen. Nach welchen Designprinzipien sind Sie vorgegangen?

Ich habe vor einigen Jahren vier Grundsätze für unser Designteam festgelegt: Keine unnötigen Details, klare und direkte Bedienbarkeit, innovativer Einsatz von Materialien und Finesse im Detail. Diese Prinzipien habe ich auch bei der Gestaltung der verschiedenen Stücke bei mir daheim angewandt.

Wie sollte man Möbel und technische Geräte stilvoll miteinander kombinieren?

Die Unterhaltungselektronik begann mit traditionellen Holzdesigns, die zunächst auf Audio-Möbeln und dann auf TVs basierten. Im Laufe der Zeit hat sich die Unterhaltungselektronik in eine immer „technischere“ Richtung entwickelt und kehrt nun zu einer wohnlichen Ästhetik zurück. Die Verbraucher bevorzugen heute Produkte, die sich in die Inneneinrichtung integrieren lassen, sich aber von den eigentlichen Möbeln unterscheiden. Man erwartet von einem Fernseher ein anderes Maß an Funktionalität als von einem Tisch oder Stuhl.

Der von Rod White entworfene Tisch, diente als Inspiration für den Philips TV-Ständer. Sein Sofa (siehe Titelbild) ist mit einem Kvadrat-Stoff bezogen. Auch Philips TV & Sound arbeitet für seine Lautsprecherprodukte mit der Marke zusammen. Die Ledersitzmöbel sind in Zusammenarbeit mit der schottischen Ledermarke Marke Muirhead hergestellt.

Sie haben auch den Philips Fernseher OLED+937 designt. Was macht das Model aus?

Der OLED+937 wurden mit der Audioexpertise von Bowers & Wilkins, unserem TV-Audio-Partner, entwickelt. Er hat sichtbare Audio-Details mit einem maßgeschneiderten akustischem Stoff, der von Kvadrat für uns entwickelt wurde. Dieser Stoff sorgt dafür, dass der Sound von Bowers & Wilkins optimal zur Geltung kommt und fügt sich perfekt in moderne Wohnräume ein. Der OLED+937 ist unser Flaggschiff im Jahr 2022. Der Tischfuß mit dem sichtbaren zentralen Hochtöner ermöglicht es dem 4-seitigen Ambilight, den Bildschirm optisch zu überwinden.

Sehen Sie diesen Fernseher als Möbelstück?

Wir entwickeln TVs, die den Nutzern das bestmögliche Seherlebnis bieten. Ein Teil davon ist die Bild- und Tonqualität, aber auch das ästhetische Design, das Ambilight, und die in schottisches Muirhead-Leder gehüllte Fernbedienung. All das sind Punkte, mit denen wir das Erlebnis in den eigenen vier Wänden aufwerten wollen, daher würde ich sagen, Fernseher sind intelligente Möbel.

philips.de/tv